Skulpturenweg im ElfenauPark

 

Eine Auswahl von Skulpturen, Installationen und Bildern führt durch die vielfältigen Gärten, welche den ElfenauPark als Ganzes ausmachen. Der Rundgang beginnt in der Kunst-Wunderkammer im Elfenhof neben dem Haupteingang. Auf dem Weg zur traditionellen mixed Border begleiten Sie Werke von  Fred Ruchti und Renato Petruzzi. Tessiner Cristallina-Marmor und raffiniert interpretierte Gegenstände des Alltags bilden hier die Hauptelemente. Die Akrobaten von Walter Linck stehen am unteren Ende der mixed Border und weisen den Weg zum Ginkgowald. Hier sorgen Werke von Christoph Minder und Christoph Hausammann für Spannung und Überraschung. Adrian Scheidegger präsentiert auf dem Skulpturenweg zum ersten Mal den “Schattenbaum”. Eine geniale Reduktion auf das Wesentliche!
“Ich möchte die Architektur der Gebäude mit organischen Skulpturen bereichern”, sagt Bertha Shortiss bei der Begehnung des Parks. Sie entschied sich für drei Basaltskulpturen zwischen den Tulpenbäumen und zwei Holzskulpturen aus ihrer Lieblingslärche. Die Wiesenbilder von Klaus Woodtli und die Skulpturen von Esther Hirschi führen den Skulpturenweg in das Haus und runden den Skulpturenweg ab.